Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Aktuelle Mitteilungen zu den Regattaläufen (Termine, Ablaufpläne etc.)

Moderatoren: Regatta, GPA Vorstand, Gisela Kerker, Monika Thomes, Alexander Degenhardt, Ilse Thamm, Kristoph Hötzsch

Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Kim Ole Kay » 31.08.2017

Liebe Mitglieder,

am Samstag den 30. September, also an unserem Herbst-Regatta-Wochenende, findet ab
19:30 Uhr eine außerordentliche Mitgliederversammlung im Olsdorfer Krug statt.
Die offiziellen Einladungen gehen euch in diesen Tagen mit der Post zu.
Bitte meldet euch unter folgendem Link an, damit wir wissen, mit welcher Teilnehmerzahl wir rechnen können: http://www.gpa.de/regatten/veranstaltungen

Da die Tagesordnung kurz ist, wird es keine Pause und kein Essen während der MV geben. (Keine Sorge, verdursten müsst ihr nicht.)
Wir werden die Regatta am Nachmittag rechtzeitig beenden, damit alle die Möglichkeit haben, satt und frisch geduscht zur MV zu erscheinen.

Wer mit dem Auto kommt, parkt am besten auf dem Marktplatz, von dort sind es nur wenige Meter zu Fuß.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

Viele Grüße
Euer Vorstand

PS: Ein Formular zur Stimmübertragung findet ihr hier:
https://www.dropbox.com/s/rsxp2sirdjfob ... V.pdf?dl=0


Bild
Benutzeravatar
Kim Ole Kay
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 915
Registriert: 09.08.2002
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Thomas Jorre » 31.08.2017

Kann die Stimmübertragung samt Unterschrift auch gescannt und per Mail zurück geschickt werden?

Viele Grüße
Thomas
Thomas Jorre
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 21
Registriert: 12.07.2005
Wohnort: Hamburg
GPA Nummer: G1055

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Kim Ole Kay » 31.08.2017

Thomas Jorre hat geschrieben:Kann die Stimmübertragung samt Unterschrift auch gescannt und per Mail zurück geschickt werden?

Viele Grüße
Thomas



Hi Thomas,

die Stimmübertragung muss der Stimmberechtigte, der für dich bei der MV mit abstimmen soll in schriftlicher Form dabei haben.
Wie die Vollmacht zu ihm kommt, ist dann euch überlassen.


Gruß
Kim
Benutzeravatar
Kim Ole Kay
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 915
Registriert: 09.08.2002
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Thomas Jorre » 02.09.2017

Das interpretiere ich als "ja".


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Thomas Jorre
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 21
Registriert: 12.07.2005
Wohnort: Hamburg
GPA Nummer: G1055

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Ralf Emunds » 04.09.2017

Vielen Dank für die Mitteilung,

nur bedauerlich ist, dass dort einige Termine in LH und auch auf Texel statt finden und so viele Mitglieder mal wieder ausgeschieden sind......

Steht in der Satzung, irgendwo, dass für einen Beschluss eine Prozentuale Mitglieder Teilnahme verpflichtend ist???????

Ist nur mal eine Frage!!!

ich wäre ja gerne gekommen...................
Ralf Emunds
Legt jetzt richtig los
 
Beiträge: 43
Registriert: 18.08.2013
Wohnort: Erftstadt
GPA Nummer: G2463

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Torben Hansen » 05.09.2017

Konnte ich nicht entdecken. Sollte der Antrag auf Begrenzung der Stimmenübertragungen durchgehen, werden sich wohl einige Mitglieder mehr zukünftig auf die ggf. lange Reise machen müssen, um ihre Stimmrechte ausüben zu können. Wirkt irgendwie wie ein Versuch, eine Vielzahl von Mitgliedern von Entscheidungsprozessen faktisch auszuschließen. Schade... PS Suche noch jemanden, der für meine Frau und mich das Stimmrecht wahrnimmt und sowohl die Beitragserhöhung, als auch die Begrenzung der Stimmenübertragungen ablehnt. Gerne per PN ;-)
Torben Hansen
Legt jetzt richtig los
 
Beiträge: 34
Registriert: 04.02.2006
GPA Nummer: G1183

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Jan Weiss » 05.09.2017

PS Suche noch jemanden, der für meine Frau und mich das Stimmrecht wahrnimmt und sowohl die Beitragserhöhung, als auch die Begrenzung der Stimmenübertragungen ablehnt. Gerne per PN ;-)


Ditto, allerdings nur für mich.


Warum gibt es in der heutigen Zeit eigentlich keine Möglichkeit zur Briefwahl, ggf auch via Scan&Mail?
Benutzeravatar
Jan Weiss
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 24.06.2005
Wohnort: Kiel
GPA Nummer: G1033

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Kim Ole Kay » 05.09.2017

Ralf Emunds hat geschrieben:Vielen Dank für die Mitteilung,

nur bedauerlich ist, dass dort einige Termine in LH und auch auf Texel statt finden und so viele Mitglieder mal wieder ausgeschieden sind......

Steht in der Satzung, irgendwo, dass für einen Beschluss eine Prozentuale Mitglieder Teilnahme verpflichtend ist???????

Ist nur mal eine Frage!!!

ich wäre ja gerne gekommen...................



Hallo Ralf,

es gibt keine Mindestanforderung der Teilnehmer an der Mitgliederversammlung, um beschlussfähig zu sein.

Bezüglich des Termins haben wir uns schon ganz bewusst für dieses Wochenende entschieden, da dies ein Regattawochenende für ALLE bestehenden Klassen ist (Master, Open, Club und Standard). Hier hätte theoretisch jeder aktive Buggyfahrer die Möglichkeit, auch sportlich auf seine Kosten zu kommen.
Durch die Regatten sind viele (insbesondere auch aktive) Mitglieder vor Ort und müssen eben nicht extra anreisen.
Unseres Erachtens hätte jeder andere halbwegs kurzfristige Termin für die Mitglieder insgesamt mehr Aufwand bedeutet.
Bei über 2.000 Mitgliedern können wir aber auch einfach nicht jedem gerecht werden, das ist so und das können wir auch leider nicht ändern.

Grüße
Kim
Benutzeravatar
Kim Ole Kay
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 915
Registriert: 09.08.2002
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Andreas Huss » 05.09.2017

Briefwahl ist möglich, Formular zum Download auf der GPA-Seite ....

https://www.dropbox.com/s/rsxp2sirdjfob ... V.pdf?dl=0
Andreas Huss
Hat die Nase im Wind
 
Beiträge: 78
Registriert: 26.04.2007
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Norbert Bans » 05.09.2017

Ich sehe diese außerordentliche Mitgliederversammlung, die zwar satzungskonform einberufen wurde, als völlig überflüssig an. Beide Themen hätten problemlos auf der nächsten turnusmäßigen Mitgliederversammlung gerade gerückt werden können. Hier sollen wohl offensichtlich Dinge "mal eben schnell nebenbei" durchgepaukt werden, die der Vorstand (wieder einmal) "versemmelt" hat. Sorry, aber eine geplante und einfache Sache wie eine Beitragserhöhung nicht korrekt abwickeln zu können zeugt nicht gerade von echter Kompetenz. Die dazu gebastelte Satzungsänderung wird ja nun auch nicht sofort benötigt, um das Überleben des Vereins zu sichern. Wenn Dinge korrekt und vernünftig geplant werden dann müssen solche künstlichen Hau-Ruck-Sitzungen nicht einberufen werden. Oder soll hier dass Stimmrecht gar bewusst auf die Regattafahrer beschränkt werden??? Alle anderen haben an diesem langen Wochenende (mit dem Brückentag) ja mit großer Sicherheit schon andere Planungen... Und spart euch bitte den Hinweis auf die Möglichkeit der Stimmübertragung, das bedeutet nämlich nur, dass ich "die halbe GPA" abtelefonieren muss, um eine Stimme abgeben zu können (und dann noch nicht einmal weiß, ob diese Stimme auch korrekt abgegeben wurde), macht euch lieber einmal ernsthaft Gedanken über eine Online-Stimmabgabe, das wäre dann eine echte und konstruktive Bereicherung für alle Mitglieder!!!
Benutzeravatar
Norbert Bans
Sagt, was läuft
 
Beiträge: 147
Registriert: 24.09.2005
Wohnort: Hamburg
GPA Nummer: G1102

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Andreas Huss » 05.09.2017

Das passt alles zur bisherigen Taktik .... grosse Ausgaben tätigen ohne den Hinweis dass dann sehr bald eine Beitragserhöhung notwendig sein wird ... und das alles nachdem man sehr sehr lange Zeit ein sehr grosses Guthaben gehortet hat ... und die grossen Ausgaben können niemals wirklich allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden .... es ist immer wieder beeindruckend den kleinen Kreis der Nutzer im Netz zu betrachten. So viel Spass kann man haben wenn man seine Spielzeuge nicht selbst finanzieren muss.
Andreas Huss
Hat die Nase im Wind
 
Beiträge: 78
Registriert: 26.04.2007
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Ralf Emunds » 05.09.2017

Hallo Ralf,

es gibt keine Mindestanforderung der Teilnehmer an der Mitgliederversammlung, um beschlussfähig zu sein.

Bezüglich des Termins haben wir uns schon ganz bewusst für dieses Wochenende entschieden, da dies ein Regattawochenende für ALLE bestehenden Klassen ist (Master, Open, Club und Standard). Hier hätte theoretisch jeder aktive Buggyfahrer die Möglichkeit, auch sportlich auf seine Kosten zu kommen.
Durch die Regatten sind viele (insbesondere auch aktive) Mitglieder vor Ort und müssen eben nicht extra anreisen.
Unseres Erachtens hätte jeder andere halbwegs kurzfristige Termin für die Mitglieder insgesamt mehr Aufwand bedeutet.
Bei über 2.000 Mitgliedern können wir aber auch einfach nicht jedem gerecht werden, das ist so und das können wir auch leider nicht ändern.

Grüße
Kim[/quote]


Hallo Kim,

vielen Dank für die Aufklärung, leider kann ich mich nicht teilen und Regatta fahren interessiert mich in keinster Weise.
Aber den Verein finanziell unterstützen wäre das kleinste Problem, nur mit der Stimmabgabe habe ich jetzt eins.

So wie ich gerade gesehen habe, kann ich meine Stimme auch Schriftlich abgeben.

vielen Dank, euch eine schöne Regatta

Gruß
Ralf
Ralf Emunds
Legt jetzt richtig los
 
Beiträge: 43
Registriert: 18.08.2013
Wohnort: Erftstadt
GPA Nummer: G2463

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Thomas Jorre » 05.09.2017

Hi,
tatsächlich ist natürlich vor dem Hintergrund, dass man auch Briefwahl machen kann, die Reduzierung der möglichen Stimmübertragungen weniger brisant. Im Idealfall würde auf dem Stimmübertragungsformular noch eine Mailadresse ergänzt, an die man seine Stimme mailen kann. Das würde sicher das einsammeln der Briefwahlbögen erleichtern bzw. übersichtlicher machen. So müsst ihr damit rechnen, dass jeder die Adresse nutzt, die er gerade zur Hand hat, was die Gefahr birgt, dass auch mal eine Stimme verloren gehen könnte.

Ich werde meinen Bogen ausdrucken, unterschreiben und wieder einscannen und dann an kim@gpa.de schicken. Ich hoffe das passt.

Viele Grüße und viel Spaß allen, die an dem WE ihren Buggy bewegen können.
Thomas
Thomas Jorre
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 21
Registriert: 12.07.2005
Wohnort: Hamburg
GPA Nummer: G1055

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Ralf Emunds » 05.09.2017

Leider haltet ihr so keine Mitglieder für die Zukunft.................

Ich kenne viele, die ihre Mitgliedschaft jetzt zur Kündigung bringen.
Ich gehe mal davon aus, dass der Verein dann wohl nur noch im Norden statt findet......

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass wenn es nur noch Mitglieder aus der näheren Umgebung gibt, dann dort noch Einfluss haben......

Schade
Gruß

Ralf
Ralf Emunds
Legt jetzt richtig los
 
Beiträge: 43
Registriert: 18.08.2013
Wohnort: Erftstadt
GPA Nummer: G2463

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Kim Ole Kay » 06.09.2017

Thomas Jorre hat geschrieben:
Ich werde meinen Bogen ausdrucken, unterschreiben und wieder einscannen und dann an kim@gpa.de schicken. Ich hoffe das passt.

Viele Grüße und viel Spaß allen, die an dem WE ihren Buggy bewegen können.
Thomas


Ist angekommen und wir von mir dann mitgenommen zur MV.

Bisher war Briefwahl nie ein Thema, zur jetzigen MV mag das ganz gut funktionieren, grundsätzlich finde ich persönlich es schwierig, über etwas abzustimmen, was noch nicht erklärt, erläutert und diskutiert wurde. Und bei personellen Wahlen kann das auch gar nicht funktionieren, da im Vorwege gar nicht alle Kandidaten bekannt sind.

Grüße
Kim
Benutzeravatar
Kim Ole Kay
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 915
Registriert: 09.08.2002
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Andreas Huss » 06.09.2017

Hallo Kim,

was müsste ich für die Einlandung zur MV erhalten haben ?

Ich habe eine Postkarte erhalten, aus der sich eher sehr schlecht irgenwelche Tagesordnungspunkte entnehmen lassen.

Die Möglichkeit der Briefwahl ist deshalb auch eher sehr unschlüssig wenn keine konkreten Tagesordnungspunkte genannt werden.

Konkret - wird bei der ausserordentlichen MV über eine Beitragserhöhung entschieden oder nicht.

Wenn darüber entschieden werden soll - warum steht dann in Punkt 4 der Einladungspostkarte nur *Beitragserhöhung (Beschluss der MV vom 04.03.2017 ist nichtig)*

Wieso ist man nicht in der Lage einen konkreten Tagesordnungpunkt zu nennen wenn über eine Beitragserhöhung abgestimmt werden soll .... und wieso ist man nicht in der Lage einen konkreten Vordruck für eine Briefwahl zu erstellen.

So langsam stellt sich die Frage ob eine Einladung überhaupt in dieser Forum ausreichend ist.


Wieso wird der Punkt Stimmrechtsübertragung so ausführlich auf der Postkarte erläutert während nicht erkennbar ist ob ebenso über eine Beitragserhöhung entschieden wird?


Bin gespannt und Grüsse
Andreas Huss
Hat die Nase im Wind
 
Beiträge: 78
Registriert: 26.04.2007
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Jens Ball » 06.09.2017

Andreas Huss hat geschrieben:Hallo Kim,

was müsste ich für die Einlandung zur MV erhalten haben ?

Ich habe eine Postkarte erhalten, aus der sich eher sehr schlecht irgenwelche Tagesordnungspunkte entnehmen lassen.

Die Möglichkeit der Briefwahl ist deshalb auch eher sehr unschlüssig wenn keine konkreten Tagesordnungspunkte genannt werden.

Konkret - wird bei der ausserordentlichen MV über eine Beitragserhöhung entschieden oder nicht.

Wenn darüber entschieden werden soll - warum steht dann in Punkt 4 der Einladungspostkarte nur *Beitragserhöhung (Beschluss der MV vom 04.03.2017 ist nichtig)*

Wieso ist man nicht in der Lage einen konkreten Tagesordnungpunkt zu nennen wenn über eine Beitragserhöhung abgestimmt werden soll .... und wieso ist man nicht in der Lage einen konkreten Vordruck für eine Briefwahl zu erstellen.

So langsam stellt sich die Frage ob eine Einladung überhaupt in dieser Forum ausreichend ist.


Wieso wird der Punkt Stimmrechtsübertragung so ausführlich auf der Postkarte erläutert während nicht erkennbar ist ob ebenso über eine Beitragserhöhung entschieden wird?


Bin gespannt und Grüsse


Lieber Andreas,

solangsam wird es komisch. Die Postkarte.... weil das Porto gespart hat. Die Tagesordnungspunkte sind aufgeführt. Da bei der Beitragserhöhung auch noch auf der MV über die Höhe diskutiert werden darf, reicht das aus. Die Satzungsänderung ist klar definiert. Die Einladung ist mit dem Anwalt abgestimmt.

Ich habe im Hauptforum darüber geschrieben.


Gruss Jens
Benutzeravatar
Jens Ball
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 4584
Registriert: 09.07.2002
Wohnort: bei Aschaffenburg
GPA Nummer: G 628

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Jan Weiss » 06.09.2017

Ich finde es auch sehr seltsam das die Fragen zur Abstimmung nicht öffentlich bekannt gemacht werden.
Die zukünftigen Beiträge stehen jetzt immerhin im Beitrag von Jens, aber leider ohne Erläuterung warum eine so grosse Erhöhung nötig ist. Immerhin sind es fast 50% für Einzelmitglieder.
(Wir müssen uns ja micht gerade den BER als Vorbild nehmen, oder?)
Ich vermisse auch einen Link zum Protokoll der letzten Versammlung, oder auf der Einladung einen Hinweis wo und wie man Einsicht in das Protokoll erhalten kann.

Für den zweiten Abstimmungspunkt fehlt mir die genaue Anzahl der zukünftig erlaubten Stimmübertragungen, bei Jens steht nur "3-5".
Wie viele denn genau, 3,4 oder 5?
Wenn ich z.B. für die Breifwahl schreibe das ich mit "5" einverstanden bin, wäre meine Stimme bei einer Abstimmung zu "3" vermutlich ungültig.

@Kim
Von mir bekommst du dann auch eine eMail.
Benutzeravatar
Jan Weiss
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 24.06.2005
Wohnort: Kiel
GPA Nummer: G1033

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Andreas Huss » 06.09.2017

Hallo Jens,

es ist schon komisch .... hier im Forum haben nicht alle Zugang.


Es wird ein Vordruck für die Briefwahl benötigt damit jeder die Möglichkeit hat an der Abstimmung teilzunehmen.

Darauf sollten die Themen aufgeführt werden und eine klare Möglichkeit der Stimmabgabe enthalten sein.

Je einfacher, desto mehr Leute werden sich beteiligen, das ist doch der Sinn einer Abstimmung, rege Beteiligung und Stimmabgabe.

Bitte auch angeben an wen der Vordruck versendet werden muss.


Das ist doch in Deinem Sinne wenn sich möglichst viele Leute beteiligen ?



Grüsse von Andreas
Andreas Huss
Hat die Nase im Wind
 
Beiträge: 78
Registriert: 26.04.2007
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Kim Ole Kay » 06.09.2017

Jan Gnepper hat geschrieben:Ich finde es auch sehr seltsam das die Fragen zur Abstimmung nicht öffentlich bekannt gemacht werden.
Die zukünftigen Beiträge stehen jetzt immerhin im Beitrag von Jens, aber leider ohne Erläuterung warum eine so grosse Erhöhung nötig ist. Immerhin sind es fast 50% für Einzelmitglieder.
(Wir müssen uns ja micht gerade den BER als Vorbild nehmen, oder?)
Ich vermisse auch einen Link zum Protokoll der letzten Versammlung, oder auf der Einladung einen Hinweis wo und wie man Einsicht in das Protokoll erhalten kann.

Für den zweiten Abstimmungspunkt fehlt mir die genaue Anzahl der zukünftig erlaubten Stimmübertragungen, bei Jens steht nur "3-5".
Wie viele denn genau, 3,4 oder 5?
Wenn ich z.B. für die Breifwahl schreibe das ich mit "5" einverstanden bin, wäre meine Stimme bei einer Abstimmung zu "3" vermutlich ungültig.

@Kim
Von mir bekommst du dann auch eine eMail.



Hallo Jan,

die Satzungsänderung ist klar in der Einladung formuliert, daran ist auch nichts mehr während der MV zu ändern, da kann nur über ja oder nein abgestimmt werden.

Bezüglich der Beitragserhöhung hat Jens inhaltlich das wiedergegeben, was in der letzten MV schon gelaufen ist, weil wir als Vorstand das wahrscheinlich wieder so vorschlagen werden. Damit ist nicht in Stein gemeißelt, dass auch tatsächlich unser Vorschlag am Ende in die Abstimmung geht, das hängt vom Verlauf der MV ab.

Generell würde ich es begrüßen, wenn die Fragen nach dem warum usw. in Ruhe auf der MV behandelt und beantwortet werden würden, statt das hier im Forum zu diskutieren, daher an dieser Stelle nur in Kurzform, ohne weiter in die Tiefe gehen zu wollen.

1. Beiträge wurden seit Gründung nicht angepasst, bei einer jährlichen Inflationsrate von rund 1,4%... (Es sind lediglich vor Jahren die 5 Euro Versicherung für Lizenzinhaber hinzugekommen. )
2. Bis heute basieren die Säulen, auf dem der Verein ruht auf freiwilliger, ehrenamtlicher und vor allem unendgeldlicher Leistung - das Forum und die Homepage wurde und wird z.B. von Jens aufgebaut und gepflegt. Die Mitglieder-Datenbank hat uns ein Mitglied gebaut, unser Material inkl. Anhänger usw. lagert / parkt bei unseren Mitgliedern usw....
Bei allem, was im weitesten mit IT und Datenverarbeitung zu tun hat, sind wir technisch etwas hinterher, sehen uns aber nicht in der Lage, hier zukünftig aus eigener Leistung den zukünftigen Ansprüchen gerecht zu werden. Hier brauchen wir professionelle Unterstützung... - dauerhaft.
Es zeichnet sich leider auch ab, dass wir uns neue Lagermöglichkeiten für Material und Anhänger suchen müssen, sprich eine geeignete Immobilie anmieten oder ähnliches
Ggf. müssen wir unsere Mitgliederverwaltung mittelfristig professionalisieren / neue Software kaufen / externe Dienstleistungen zukaufen...
etc.

Wir haben aktuell kein finanzielles Problem, das darf hier bitte niemand falsch verstehen. Und schon gar nicht tätigen wir irgendwelche unüberlegten Ausgaben für "teure Spielzeuge" (so habe ich es kürzlich irgendwo gelesen), die wir uns eigentlich nicht leisten können.
Wir blicken jedoch etwas besorgt in die Zukunft und sehen da potentielle Kosten auf uns zukommen, die wir mit dem aktuellen Budget langfristig nicht decken können. Dabei geht es nicht um einmalige Kosten, sondern eher um laufende Kosten, die wir permanent tragen müssen.
Wir möchten eben nicht heute einen Mietvertrag für ein Lager schließen, oder einen Servicevertrag für ein Forum, oder ein Dienstleistungsvertrag für die Verwaltung und dann im nachhinein feststellen, dass wir uns das alles nicht dauerhaft leisten können.

Und deshalb sehen wir die Notwendigkeit, noch in diesem Jahr eine Mitgliederversammlung einzuberufen, die genannten (und weitere) Punkte mit euch zu besprechen und dann entsprechend über eine Beitragserhöhung abzustimmen.

Gruß
Kim
Benutzeravatar
Kim Ole Kay
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 915
Registriert: 09.08.2002
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Kim Ole Kay » 06.09.2017

Andreas Huss hat geschrieben:Hallo Jens,

es ist schon komisch .... hier im Forum haben nicht alle Zugang.


Es wird ein Vordruck für die Briefwahl benötigt damit jeder die Möglichkeit hat an der Abstimmung teilzunehmen.

Darauf sollten die Themen aufgeführt werden und eine klare Möglichkeit der Stimmabgabe enthalten sein.

Je einfacher, desto mehr Leute werden sich beteiligen, das ist doch der Sinn einer Abstimmung, rege Beteiligung und Stimmabgabe.

Bitte auch angeben an wen der Vordruck versendet werden muss.


Das ist doch in Deinem Sinne wenn sich möglichst viele Leute beteiligen ?



Grüsse von Andreas



Hallo Andreas,

zugegeben ist der Platz auf der Postkarte etwas beschränkter als sonst, aber ich denke für die aktuelle Tagesordnung mit 4 Punkten dann doch ausreichend übersichtlich.

Wir wollen natürlich, dass sich möglichst viele Leute beteiligen. Wir möchten aber auch, dass die Leute zumindest versuchen, die Gründe für unsere Vorschläge zu verstehen und sich mit den Themen ein wenig auseinandersetzen. Im ersten Moment sagt natürlich fast jeder bei irgendeiner Preiserhöhung sofort "will ich nicht -DAGEGEN!" und die Gefahr sehe ich hier auch.
Wir können niemandem verwehren, seine Stimme aus der Ferne vor der MV abzugeben, aber diesen Personen fehlen höchstwahrscheinlich wichtige Details, die erst währen der MV diskutiert werden.

Aus diesem Grund können wir auch keine Briefwahl-Vordrucke bereitstellen, wir könnten (abgesehen von Satzungsänderungen) im Vorwege gar nicht genau formulieren, worüber genau abgestimmt werden wird, da sich die Details erst im Zuge der MV ergeben.

Wer dennoch seine Stimme im Vorwege abgeben möchte, kann dies formlos per Mail persönlich an mich oder an vorstand @ gpa.de tun.

Grüße
Kim
Benutzeravatar
Kim Ole Kay
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 915
Registriert: 09.08.2002
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Andreas Huss » 07.09.2017

Moin,

es gibt nichts was man hier nicht für die leider abwesenden Leute erörtern könnte. Manche haben keine Zeit, manche sind in NL oder in Frankreich weil es ein langes Wochenende ist, und manche haben auch einfach keinen Bock die Strecke auf sich zu nehmen weil sie dort ohne Rennteilnahme gar nicht Buggy fahren können.

Der Hinweis dass erst vor Ort formuliert wird kann schon wieder als Trickserei aufgefasst werden.


Konkret .... wir die schriftliche Mitteilung dass man gegen jede Art von Beitragserhöhung stimmt und gegen jede Art der Veränderung der Stimmübertragung stimmt als Stimmabgabe gewertet oder muss man davon ausgehen dass mit irgendwelchen Umformuliereungen der Anträge die Stimme nicht berücksichtigt wird.

Man kann sich auch ohne die Erklärungen vor Ort eine Meinung bilden wenn man die ausufernden Ausgaben der letzten Zeit ansieht und sich sagt dass man das alles so nicht gut heisst und deshalb gegen eine Beitragserhöhung stimmt.

Vor allen Dingen sind diese Ausgaben getätigt worden ohne darauf hinzweisen dass dann in der nächsten Zeit eine Beitragserhöhung nötig werden könnte.


Habt Ihr Euch mal Gedanken gemacht wie Ihr die möglicherweise drohenden Austritte aus der GPA dann mit weiteren Erhöhungen auffangen wollt ? Ein grosse Teil der Mitglieder sind schon etwas älter, da kann schnell die Entscheidung fallen dass eine Mitgliedschaft nicht mehr nötig ist.

Grüsse von Andreas
Andreas Huss
Hat die Nase im Wind
 
Beiträge: 78
Registriert: 26.04.2007
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Jan Weiss » 07.09.2017

Moin,

ich muss Andreas in vielen Punkten zustimmen.

Bitte denkt an die (jetzt wo ich endlich die Protokolle im Forum gefunden habe) "Zwangsmitglieder" (was ich ein wenig diskriminierend finde, auch wenn es sicher stimmt).

Nicht jeder hat Interesse an dem Renngeschehen, trotzdem zahlen diese Mitglieder einen Beitrag und haben eine Stimme wie jedes andere Mitgleid auch.
Und ich bin mir sicher das dieser Verein nicht ohne diese Gruppe auskommt.
Alleine die Zahl der Mitgleider ohne Lizenz (250) und das Verhältniss von Regattateilnehmern (weniger als 100) im Vergleich zur Gesamtmitgleideranzahl sprechen Bände.
Genauso das Verhältniss von Mitgliedern zu Teilnehmern an der MV.

Bei sinkendem Interesse an dem Sport, stagnierender Anzahl an Neuzugängen, und angedrohten Austritten, sollte man sich vieleicht überlegen ob alle geplanten Anschaffungen nötig sind, und natürlich auch die bestehenden Kosten beleuchten. Das für ein Jubiläum oder die WM2018 Rücklagen gebildet und genutzt werden, ist (selbst-)verständlich. Aber beides sind Veranstaltungen und Kosten die nicht jedes Jahr anliegen.

Bitte bedenkt auf wessen Rücken hier in kleiner Runde Entscheidungen getroffen werden, und mit welchen Auswirkungen (insbesondere der prozentual grossen Anhebung der Beiträge).
Eventuell muss sich der Verein eingestehen das es der falsche Zeitpunkt ist sich zwankhaft zu vergrössern und sich lieber einer Schlankheitskur unterziehen.

Auch sollte bedacht werden, das die GPA kein lokaler Verein ist, sondern Mitgleider aus dem gesamten Bundesgebiet hat.
In Zeiten der Digitalisierung, und wenn schon ein Forum existiert, sollte dieses auch für eine vorangehende Information und Diskussion genutzt werden.

Es grüsst eins eurer Zwangsmitglieder aus Kiel
Jan
Benutzeravatar
Jan Weiss
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 24.06.2005
Wohnort: Kiel
GPA Nummer: G1033

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Kim Ole Kay » 07.09.2017

Andreas Huss hat geschrieben:Konkret .... wir die schriftliche Mitteilung dass man gegen jede Art von Beitragserhöhung stimmt und gegen jede Art der Veränderung der Stimmübertragung stimmt als Stimmabgabe gewertet oder muss man davon ausgehen dass mit irgendwelchen Umformuliereungen der Anträge die Stimme nicht berücksichtigt wird.

klar kannst Du dich pauschal gegen jegliche Beitragserhöhung aussprechen, das Recht kann ich dir nicht nehmen.
Aber die Details, das Warum und die Höhe werden halt auf der MV erörtert und diskutiert. Und am Ende macht es dann wohl für die meisten Mitglieder schon einen Unterschied, ob ich (Achtung Theorie und Übertreibung!) über 5,- Euro mehr mit plausibler Begründung oder 50,- Euro mehr ohne plausible Begründung abstimme.
Und nein, wir können das an dieser Stelle sicher nicht in dem Maß erörtern und diskutieren, wie es in einer Versammlung möglich ist.

Zur Satzungsänderung, und das hatte ich hier auch schon deutlich geschrieben: Darüber kann nur in der Form abgestimmt werden, wie es in der Tagesordnung formuliert ist. Also nur ja oder nein.

kurzum: deine Briefwahlstimme für oder gegen die Beitragserhöhung und Satzungsänderung wird auf jeden Fall gewertet.

Andreas Huss hat geschrieben:Man kann sich auch ohne die Erklärungen vor Ort eine Meinung bilden wenn man die ausufernden Ausgaben der letzten Zeit ansieht und sich sagt dass man das alles so nicht gut heisst und deshalb gegen eine Beitragserhöhung stimmt.

Was konkret verstehst Du unter "ausufernden Ausgaben"? - Kannst Du da mal Beispiele nennen?

Andreas Huss hat geschrieben:Vor allen Dingen sind diese Ausgaben getätigt worden ohne darauf hinzweisen dass dann in der nächsten Zeit eine Beitragserhöhung nötig werden könnte.

Auch dazu hatte ich m.E. schon deutlich was geschrieben: Es geht nicht um vergangene Ausgaben oder Anschaffungen, die im nachfinanziert werden müssen.
Es auch nicht so, dass wir aktuell ein finanzielles Problem haben, wir sind auch nach wie vor in der Lage unerwartete (einmalige) Ausgaben deckeln zu können.
Es geht einzig und allein um zukünftige Kosten, die eben nicht nur einmalig sondern dauerhaft anfallen oder Folgekosten nach sich ziehen.


Andreas Huss hat geschrieben:Habt Ihr Euch mal Gedanken gemacht wie Ihr die möglicherweise drohenden Austritte aus der GPA dann mit weiteren Erhöhungen auffangen wollt ? Ein grosse Teil der Mitglieder sind schon etwas älter, da kann schnell die Entscheidung fallen dass eine Mitgliedschaft nicht mehr nötig ist.

Bisher waren Austritte nie ein großes Thema, bzw. sind durch neue Eintritte kompensiert worden, es kommen tatsächlich auch stetig junge Mitglieder nach - in der Regel haben wir sogar jedes Jahr einen kleinen Zuwachs. Auch in diesem Jahr ist die Anzahl der Austritte bisher unkritisch.
Wenn wir jetzt eine Beitragserhöhung planen, ist die so kalkuliert, das ein gewisser Puffer vorhanden ist um evtl. zusätzliche Austritte auch abfedern zu können.

Gruß
Kim
Benutzeravatar
Kim Ole Kay
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 915
Registriert: 09.08.2002
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Kristoph Hötzsch » 07.09.2017

Jan Weiss hat geschrieben:
Nicht jeder hat Interesse an dem Renngeschehen, trotzdem zahlen diese Mitglieder einen Beitrag und haben eine Stimme wie jedes andere Mitgleid auch.
Und ich bin mir sicher das dieser Verein nicht ohne diese Gruppe auskommt.
Alleine die Zahl der Mitgleider ohne Lizenz (250) und das Verhältniss von Regattateilnehmern (weniger als 100) im Vergleich zur Gesamtmitgleideranzahl sprechen Bände.
Genauso das Verhältniss von Mitgliedern zu Teilnehmern an der MV.



Wenn du dich richtig mit den Kassenberichten auseinander gesetzt hättest, wüsstest du, dass die Regatta sich selber trägt. Jeder Teilnehmer an der Regatta zahlt eine Teilnahmegebühr, über diese werden die Kosten hierfür getragen. also Keine Belastung der Mitglieder, die nicht an der Regatta teilnehmen.

Jan Weiss hat geschrieben:
Bei sinkendem Interesse an dem Sport, stagnierender Anzahl an Neuzugängen, und angedrohten Austritten, sollte man sich vieleicht überlegen ob alle geplanten Anschaffungen nötig sind, und natürlich auch die bestehenden Kosten beleuchten. Das für ein Jubiläum oder die WM2018 Rücklagen gebildet und genutzt werden, ist (selbst-)verständlich. Aber beides sind Veranstaltungen und Kosten die nicht jedes Jahr anliegen.



Ja, richtig diese Veranstaltungen liegen nicht jedes Jahr an. Aber ein Jubiläum eines Vereins sollte schon gefeiert werden dürfen. Und eine EM oder WM auszurichten ist eine schöne Sache! Komm doch nächstes JAhr mal dazu, die Stimmung auf diesen Veranstaltungen ist immer einmalig und hierfür werden ja auch zusätzlich Sponsorengelder akquiriert.

Jan Weiss hat geschrieben:
Es grüsst eins eurer Zwangsmitglieder aus Kiel



Wusste nicht, dass jemand zu Mitgliedschaft gezwungen wird :roll:
Benutzeravatar
Kristoph Hötzsch
Klar buggysüchtig!
 
Beiträge: 296
Registriert: 23.08.2002
Wohnort: Süsel
GPA Nummer: G862

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Kim Ole Kay » 07.09.2017

@Jan:

ich kann deine Gedanken großteils zumindest nachvollziehen, wenn auch nicht unbedingt teilen.
Ich hole dazu mal ein bißchen weiter aus.

Die GPA wurde vor gut 20 Jahren gegründet, nahezu ausschließlich von Regattafahrern, somit konnte zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem dänischen Verein erreicht werden, dass auf Römö ein separates Buggygebiet ausgewiesen wurde - bis dahin mussten wir uns das Gebiet mit den Strandseglern teilen.
Die Hauptaufgabe bzw. das Hauptziel der GPA zu dieser Zeit war die Veranstaltung von Regatten.

In St. Peter-Ording war Buggyfahren zu dieser Zeit für die Gemeinde ein rotes Tuch. Mit viel Geduld hat man die zuständigen Vertreter dann irgendwann doch an einen Tisch bekommen und nach einer Lösung gesucht, Buggyfahren in SPO zu ermöglichen... - so kam es zur Einführung der Lizenz.
Dies war die einzige Möglichkeit, in SPO Buggyfahren zu dürfen das war kein Wunsch von der GPA, das war schlichtweg der einzige Weg, der Gemeinde garantieren zu können, dass nur Piloten auf dem Strand sind, die ihr Sportgerät beherrschen und dass diese auch versichert sind.

Wir hätten gern auf die Lizenzpflicht verzichtet, gerade wegen der Haftungsgeschichte - im Zweifelsfall haftet bei Unfällen auf dem Gebiet nämlich nicht nur der Pilot, sondern ggf. auch der Verein und wenn's ganz blöd läuft sogar der Vorstand persönlich.


Soweit der kleine Ausflug in die Vereinshistorie.
"Zwangsmitgliedschaft" ist also insoweit richtig, dass jeder Buggyfahrer, der in SPO fahren will, eine Lizenz machen muss und damit auch in die GPA eintreten muss. Allerdings wird niemand gezwungen, in SPO Buggy zu fahren, alle anderen Strände (auf denen Buggyfahren erlaubt ist) stehen jedem offen, ob Mitglied oder nicht.

Von der Mitgliederstruktur sind wir ein überregionaler Verein, dass ist richtig. Auf der anderen Seite ist unsere Sportart an gewisse territoriale Vorraussetzungen gebunden, die sich eben hauptsächlich an den Küsten erfüllen, diesbezüglich sind wir also schon gewisser Weise ein regionaler verein. Und aus diesem Grund ist unser Vereinssitz auch in SPO. Wenn sich also ein Bayer für unsere Sportart entscheidet und in unseren Verein Eintritt, sollten ihm diese Umstände bewusst sein. Klar ist es schwierig, alle Mitglieder in eine MV einzubeziehen - aber wie soll man das hinbekommen? Videokonferenz mit 300 Leuten? mal abgesehen von der technischen Umsetzung wird das schon disziplinarisch nicht funktionieren, wenn ich das bei mir in der Firma sehe, haut das schon bei mehr als 10 Leuten nicht mehr hin...

Jan Weiss hat geschrieben:Eventuell muss sich der Verein eingestehen das es der falsche Zeitpunkt ist sich zwankhaft zu vergrössern und sich lieber einer Schlankheitskur unterziehen.

Wir wollen uns keinesfalls zwanghaft vergrößern, wir sind schon groß geworden und genau das ist das Thema, genau aus diesem Grund kommen wir gerade an vielen Stellen an unsere Grenzen.
Wir bekommen es eben mittelfristig nicht mehr hin, mit den aktuell technischen Lösungen einen Mitgliederbestand von deutlich über 2.000 Mitgliedern zu verwalten, wir können eben von keinem unserer Mitglieder erwarten, dass er Regattamaterial in seiner Garage lagert, pflegt und über den Winter fit macht und dazu noch zwei GPA-Anhänger vor seinem Haus stehen hat.
Und wir können auch nicht erwarten, das irgendwelche Mitglieder permanent unsere Homepage, das Forum und die Facebookseite pflegen und am laufen halten - zumal diese z.T. auch technisch einfach überholt sind.
So lange sich dafür Freiwillige finden, ist das gut, aber es zeichnet sich gerade ab, dass das nicht mehr der Fall ist.
Verschlankung wäre theoretisch eine Möglichkeit, aber die praktische Umsetzung ist sicher schwierig. Die einen Mitglieder kritisieren, dass der Verein zu wenig tut, andere fordern Verschlankung - wie stellt man sich also richtig auf?... Keine leichte Aufgabe.


Grüße
Kim
Benutzeravatar
Kim Ole Kay
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 915
Registriert: 09.08.2002
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Jan Weiss » 07.09.2017

Hallo Kristoph,

zumindest das Protokoll und den Kassenbericht von diesem Jahr habe ich gelesen.
Darum habe ich auch bezüglich der Rennen und Kosten nichts weiter geschrieben.
Ja es ist mir aufgefallen das sich die Rennen alleine tragen.

Auch die Festivitäten dürfen natürlich gefeiert werden, das gehört in einem Verein dazu.
Das ist in meinem ursprünglichen Beitrag hoffentlich auch so rübergekommen.

Der Begriff "Zwankgsmitglied" kommt aus dem Protokoll zur letzten MV.
Unter
TOP 3c Neu Antrag auf Erhöhung des Mitgliedsbeitrages

Unterpunkt 2b steht:
b. Unabhängigkeit von sogenannten „Zwangsmitgliedern“ für exklusive Lizenz-Fahrgebiete


Ich möchte auch klarstellen das ich nichts gegen eine angemessene und begründete Anhebung der Beiträge habe.
Eine Anhebung von 43% finde ich etwas viel, vor allem wenn es anscheinend in dieser Höhe nicht nötig ist
(siehe Antwort von Kim
Es auch nicht so, dass wir aktuell ein finanzielles Problem haben, wir sind auch nach wie vor in der Lage unerwartete (einmalige) Ausgaben deckeln zu können.

Warum fällt die Erhöhung z.B. nicht niedriger aus, oder wird auf mehrere Jahre gestaffelt?

Aktuell sieht es aber für mich so aus, das Mitglieder die nicht (regelmässig) zur MV oder überhaupt nach SPO kommen, von der Informationspolitik und nötigen Abstimmungen ausgeschlossen werden.
Es geht mir um mehr Transparenz, und ein bisschen darum mehr Mitglieder in die Entscheidungen einzubinden.
Und dafür sehe ich das Forum als geeignete Platform an, um Informationen vorab zu Verteilen, und zu Diskutieren.

Jan

PS: Die Einladung nehme ich gerne an.
Wenn es bei mir passt, komme ich auch gerne mal zum Stammtisch nach Lübeck.

@Kim
Danke nochmal für die Zusammenfassung der Vereinhistorie, habe ich stets im Hinterkopf.
Auch die Auslagerung und Erneuerung der Webseite und des Forums kann ich verstehen.
Da ich selber in einem IT-Unternehmen arbeite, kenne ich auch die Probleme mit Video- oder Telefonkonferenzen.
(und habe eine Abneigung gegenüber Facebook entwickelt, akzeptiere aber das andere es nutzen und ich ausgeschlossen bin)
Mir ist auch klar das jeder Verein auf ehrenamtlicher Arbeit weniger einzelner Personen basiert, und möchte die bisherigen Leistungen in keinster Weise in Frage stellen.
-> Danke an alle die sich für die Fahrgebiete eingesetzt haben und noch einsetzten! <-
Gerade Mitglieder die näher an SPO wohnen als andere, trifft es sicher vermehrt, und irgendwann wird es denen zu viel.
Wie weiter oben schon geschrieben, ich habe nichts gegen eine begründete Beitragserhöhung in Maßen.
Ich halte nur die Informationspolitik und die Einbindung weiter entfernt wohnender Mitglieder für verbesserungsfähig.
Benutzeravatar
Jan Weiss
Noch frisch dabei
 
Beiträge: 17
Registriert: 24.06.2005
Wohnort: Kiel
GPA Nummer: G1033

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Torben Hansen » 07.09.2017

@Kristoph : Die Regatten tragen sich also selbst? Nach welchem Verhältnis hast du die Gemeinkosten (AK Fahrzeuge, Leasing, Miete, sonst. Kfz Kosten) denn aufgeteilt? Oder sind es vielleicht doch nur die Einzelkosten, die gedeckt sind?
Torben Hansen
Legt jetzt richtig los
 
Beiträge: 34
Registriert: 04.02.2006
GPA Nummer: G1183

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Sven Groß » 07.09.2017

Das was hier gerade diskutiert wird ist schon wieder sowas von lächerlich...
Gut, dass es auch Leute gibt, die mit dem Lauf in unserem Verein zufrieden sind und nicht gegen alles anstinken müssen.
Dieses Einbringen können den Verein durch "an allem herummäkeln" und sich sonst bei Aktivitäten nicht sehen lassen, macht nicht gerade den besten Eindruck...
Benutzeravatar
Sven Groß
King of the Kite
 
Beiträge: 401
Registriert: 15.05.2009
Wohnort: Heide
GPA Nummer: G1762

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Kristoph Hötzsch » 07.09.2017

Torben Hansen hat geschrieben:@Kristoph : Die Regatten tragen sich also selbst? Nach welchem Verhältnis hast du die Gemeinkosten (AK Fahrzeuge, Leasing, Miete, sonst. Kfz Kosten) denn aufgeteilt? Oder sind es vielleicht doch nur die Einzelkosten, die gedeckt sind?


Die Fahrzeuge sind ja nicht nur für die Regatten da...
Sie werden auch genutzt um auf Drachenfesten etc. präsent zu sein. Und auch ein Buggycamp was ja eine Spaß-Veranstaltung für alle ist, wäre ohne die Fahrzeuge nicht möglich...


Sven Groß hat geschrieben:Das was hier gerade diskutiert wird ist schon wieder sowas von lächerlich...
Gut, dass es auch Leute gibt, die mit dem Lauf in unserem Verein zufrieden sind und nicht gegen alles anstinken müssen.
Dieses Einbringen können den Verein durch "an allem herummäkeln" und sich sonst bei Aktivitäten nicht sehen lassen, macht nicht gerade den besten Eindruck...


No more words needed :)
Benutzeravatar
Kristoph Hötzsch
Klar buggysüchtig!
 
Beiträge: 296
Registriert: 23.08.2002
Wohnort: Süsel
GPA Nummer: G862

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Frank Dahlke » 07.09.2017

Sven Groß hat geschrieben:Das was hier gerade diskutiert wird ist schon wieder sowas von lächerlich...
Gut, dass es auch Leute gibt, die mit dem Lauf in unserem Verein zufrieden sind und nicht gegen alles anstinken müssen.
Dieses Einbringen können den Verein durch "an allem herummäkeln" und sich sonst bei Aktivitäten nicht sehen lassen, macht nicht gerade den besten Eindruck...


Mal wieder unglaublich frech und geradezu lächerlich dein Kommentar......
Die Beitragserhöhungsneinsager wollen auch nicht den besten Eindruck erzeugen und wie du schon erlesen kontest, können sich viele im Verein nicht durch Taten einbringen...... zu weit weg.
Das dazu.

Wem kann ich meine NEIN Stimme zur Beitragserhöhung und Stimmübertragung zu senden bzw. Übertragen?
Bin zuweit weg und anderweitig im Urlaub.
Frank Dahlke
Legt jetzt richtig los
 
Beiträge: 28
Registriert: 01.09.2010
GPA Nummer: 2008

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Andreas Huss » 08.09.2017

Torben Hansen hat geschrieben:@Kristoph : Die Regatten tragen sich also selbst? Nach welchem Verhältnis hast du die Gemeinkosten (AK Fahrzeuge, Leasing, Miete, sonst. Kfz Kosten) denn aufgeteilt? Oder sind es vielleicht doch nur die Einzelkosten, die gedeckt sind?



Diesen Beitrag möchte ich noch mal deutlich hervorheben .... das fällt meiner Meinung nach unter Trickserei .... noch dazu wird das Fahrzeug nicht nur für Regatten und Jugendarbeit genutzt sondern auch für Reisen zu Drachenfesten .....

Und damit es für alle Zeiten gut erhalten bleibt auch ab und zu mal bis zu Achse ins Salzwasser getrieben, was durch Photos im Netz zu betrachten ist .... so wird dann mit den teuren Anschaffungen umgegangen.

Ein Fahrzeug, das für den Regattabetrieb genutzt wird muss auch im Rennbetrieb veranschlagt werden und nicht auf alle Mitglieder aufgeteilt werden.
Andreas Huss
Hat die Nase im Wind
 
Beiträge: 78
Registriert: 26.04.2007
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Jens Ball » 08.09.2017

Andreas Huss hat geschrieben:.... noch dazu wird das Fahrzeug nicht nur für Regatten und Jugendarbeit genutzt sondern auch für Reisen zu Drachenfesten .....

Und damit es für alle Zeiten gut erhalten bleibt auch ab und zu mal bis zu Achse ins Salzwasser getrieben, was durch Photos im Netz zu betrachten ist .... so wird dann mit den teuren Anschaffungen umgegangen.



Richtig Andreas. Regatten, Jugendreisen, Präsentation auf Drachenfesten, Buggytaxiaktionen, Sonderevents auch im Westen (zb. Texel) uvm. Eben aktive Vereinsarbeit. Ich weiß gerade nicht was DU uns damit sagen möchtest.

Und ja, es kann auch mal vorkommen, das mit den Fahrzeugen durch Priele gefahren werden muss oder falls der Parkplatz nass ist durch Pfützen gefahren werden muss. Fliegen kann das Auto leider nicht. Und das Auto hat obendrein noch Garantie gegen Durchrostung. Noch nie sind uns durch das rauhe Klima im Norden oder an den Stränden Kosten entstanden.

Jens
Benutzeravatar
Jens Ball
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 4584
Registriert: 09.07.2002
Wohnort: bei Aschaffenburg
GPA Nummer: G 628

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Andreas Huss » 08.09.2017

Kristoph Hötzsch hat geschrieben:
Die Fahrzeuge sind ja nicht nur für die Regatten da...
Sie werden auch genutzt um auf Drachenfesten etc. präsent zu sein. Und auch ein Buggycamp was ja eine Spaß-Veranstaltung für alle ist, wäre ohne die Fahrzeuge nicht möglich...




Wie bitte .... Du bist wohl noch nicht lange dabei .... jedes Jahr nehmen beim Drachenfest Fanö viele, viele Buggyfahrer teil ohne auch nur im geringsten auf GPA-Hilfe angewiesen zu sein.
Zumal auch das riesen Fahreug nie von allen Mitgliedern genutzt werden kann .... so entsteht natürlich Nachdenklichkeit, Neid und Missgunst und das Gefühl einfach abgeschöpft zu werden.
Kommentare gibt es dazu genug, man muss am Strand nur mal genau zuhören.

Auch die Taxiaktion ist in den ersten Jahren ohne jedes weitere GPA-Fahrzeug auf die Beine gestellt worden, es hat nie jemanden gestört mit eigenem Material zu fahren, ohne den grossen Windfang durch das GPA-Fahrzeug war das auch einfacher durchführbar, aber das Teil muss ja grossartig präsentiert werden.

Die Einnahmen waren vom Wetter abhängig, passte das Wetter kamen 2000 EUR und mehr zusammen, an schlechten Tag leider nur ca. 500 EUR ....

Auf Drachenfesten kann man auch grosse Banner aufhängen, viele gewerbliche Anbieter und Gruppen und Einzelpersonen gestalten auf Drachenfesten ein riesen Bohei mit Fahnen und Windchutz, zum Teil auch mit typisch deutschem Gartenzaun (muss immer noch lachen) .... dazu ist kein riesengrosses Fahrzeug notwendig.

Es ist sicher sehr bequem und erspart den Nutzern eigene Reisekosten, ich würde auch gern mit dem grossen Fahrzeug zum Drachenfest Fanö fahren.


Es kommt mir langsam so vor als wenn das Fahrzeug so weiträumig genutzt wird damit die Kosten nicht nur auf den Regattabetrieb angerechnet werden müssen.
Andreas Huss
Hat die Nase im Wind
 
Beiträge: 78
Registriert: 26.04.2007
Wohnort: Hamburg

Re: Außerordentliche Mitgliederversammlung 30.09.2017

Beitragvon Jens Ball » 08.09.2017

Andreas Huss hat geschrieben:
Kristoph Hötzsch hat geschrieben:
Die Fahrzeuge sind ja nicht nur für die Regatten da...
Sie werden auch genutzt um auf Drachenfesten etc. präsent zu sein. Und auch ein Buggycamp was ja eine Spaß-Veranstaltung für alle ist, wäre ohne die Fahrzeuge nicht möglich...




Wie bitte .... Du bist wohl noch nicht lange dabei .... jedes Jahr nehmen beim Drachenfest Fanö viele, viele Buggyfahrer teil ohne auch nur im geringsten auf GPA-Hilfe angewiesen zu sein.
Zumal auch das riesen Fahreug nie von allen Mitgliedern genutzt werden kann .... so entsteht natürlich Nachdenklichkeit, Neid und Missgunst und das Gefühl einfach abgeschöpft zu werden.
Kommentare gibt es dazu genug, man muss am Strand nur mal genau zuhören.

Auch die Taxiaktion ist in den ersten Jahren ohne jedes weitere GPA-Fahrzeug auf die Beine gestellt worden, es hat nie jemanden gestört mit eigenem Material zu fahren, ohne den grossen Windfang durch das GPA-Fahrzeug war das auch einfacher durchführbar, aber das Teil muss ja grossartig präsentiert werden.

Die Einnahmen waren vom Wetter abhängig, passte das Wetter kamen 2000 EUR und mehr zusammen, an schlechten Tag leider nur ca. 500 EUR ....

Auf Drachenfesten kann man auch grosse Banner aufhängen, viele gewerbliche Anbieter und Gruppen und Einzelpersonen gestalten auf Drachenfesten ein riesen Bohei mit Fahnen und Windchutz, zum Teil auch mit typisch deutschem Gartenzaun (muss immer noch lachen) .... dazu ist kein riesengrosses Fahrzeug notwendig.

Es ist sicher sehr bequem und erspart den Nutzern eigene Reisekosten, ich würde auch gern mit dem grossen Fahrzeug zum Drachenfest Fanö fahren.


Es kommt mir langsam so vor als wenn das Fahrzeug so weiträumig genutzt wird damit die Kosten nicht nur auf den Regattabetrieb angerechnet werden müssen.


Du schreibst hier wie in anderen Foren vielleicht einen Mist. Lies dir mal die Protokolle durch, dann weisst du warum. Wir präsentieren unseren Verein, damit wir als Lobby wahrgenommen werden. Es hilft ungemein bei Verhandlungen mit den Behörden. Ich glaube du solltest mal aufhören damit den Aktiven Mitgliedern die sehr viel Zeit für den Verein und für den Sport verwenden, sich Urlaub nehmen und weite Strecken auf sich nehmen, zu unterstellen die das eigennützig zu machen. Ich glaube nicht das du dir nur ansatzweise vorstellen kannst wieviel Arbeit die Materialwarte haben. Aber, du siehst nur was du sehen möchtest.

Jens
Benutzeravatar
Jens Ball
Vorstand - Admin
 
Beiträge: 4584
Registriert: 09.07.2002
Wohnort: bei Aschaffenburg
GPA Nummer: G 628

Nächste

Zurück zu [Regatta] Mitteilungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste